MACHT MIT BEIM DIGITAL CLEANUP DAY AM 16. MÄRZ 2024!

ENGLISH VERSION

LASST UNS UNSEREN DIGITALEN MÜLL AUFRÄUMEN UND ETWAS FÜR UNSERE UMWELT TUN!

Intro

900.000.000

Tonnen CO2 pro Jahr

Jedes Jahr produziert das Internet und seine unterstützenden Systeme 900 Millionen Tonnen CO2. Tendenz rapide steigend!

Egal, ob wir bei der Arbeit sind, zu Hause ausspannen oder auf Reisen gehen, das Internet, Daten und die Cloud sind in unserem täglichen Leben allgegenwärtig. In einer Zeit, in der digitale Aktivitäten einen erheblichen Teil der globalen CO2-Emissionen ausmachen, wird es immer wichtiger, uns der Auswirkungen unserer Online-Nutzung bewusst zu werden.

Holger Holland, Initiator des Digital Cleanup Day in Deutschland, macht darauf aufmerksam: „Jeder gestreamte Film, jede installierte App, jede geschriebene E-Mail verursacht CO2, jedes Like hat einen Fußabdruck und die Cloud ist keine Wolke im Himmel, sondern verbraucht sehr viel Energie. Hinter dieser digitalen Leinwand stehen Rechenzentren, die kontinuierlich Unmengen an Daten verarbeiten und dabei riesige Mengen an Strom verbrauchen. Täglich! werden so über 300.000t CO2 (~71.000.000 EUR bzw. ~1.370.000 Flüge von München nach London!) täglich durch Spam-E-Mail erzeugt.“

Dies unterstreicht die verborgene Umweltbelastung durch digitale Aktivitäten, bei denen Rechenzentren kontinuierlich Daten verarbeiten und erhebliche Mengen an Strom verbrauchen.

Die jährliche Emission von 900 Millionen Tonnen CO2 durch digitale Daten übertrifft sogar den Jahresausstoß von Ländern wie Deutschland. Dies betont die Bedeutung der Überprüfung unseres digitalen Energieverbrauchs, unserer Gewohnheiten und der qualitative Umgang mit Daten. „Eine hohe Datenqualität und Datenkultur ist nicht nur für die Effizienz von KI-Systemen entscheidend, sondern hilft auch, Energie und Ressourcen effizienter zu nutzen und so unseren Planeten zu schützen“, so Holger Holland.

Am Digital Cleanup Day, der am 16. März 2024 stattfindet, haben wir die Möglichkeit, aktiv zu werden. Das Aufräumen unnötiger digitaler Inhalte verringert nicht nur CO2-Emissionen, sondern steigert auch die Leistung unserer Geräte. Dies ist ein einfacher Schritt, um unseren digitalen Fußabdruck zu reduzieren und einen positiven Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.

Die Bewegung Let’s Do It lädt alle Menschen ein, sich am Digital Cleanup zu beteiligen. Es ist eine Gelegenheit, gemeinsam einen Unterschied zu machen und einen positiven Einfluss auf unseren Planeten zu nehmen.

Am Digital Cleanup Day, der am 16. März 2024 stattfindet, haben wir die Möglichkeit, aktiv zu werden. Das Aufräumen unnötiger digitaler Inhalte verringert nicht nur CO2-Emissionen, sondern steigert auch die Leistung unserer Geräte. Dies ist ein einfacher Schritt, um unseren digitalen Fußabdruck zu reduzieren und einen positiven Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.

Die Bewegung Let’s Do It lädt alle Menschen ein, sich am Digital Cleanup zu beteiligen. Es ist eine Gelegenheit, gemeinsam einen Unterschied zu machen und einen positiven Einfluss auf unseren Planeten zu nehmen.

Sei cool - füttere die globale Erwärmung nicht mit digitalem Müll!

Verringere Deinen CO2-Fußabdruck und nehme am Digital Cleanup Day teil!

Hättest Du es gewusst?

Wenn 70 Millionen Streaming-Abonnenten die Videoqualität ihrer Streaming-Dienste von HD auf Standard herabsetzen würden, könnten monatlich 3,5 Millionen Tonnen CO2 eingespart werden – das entspricht 6 % des gesamten monatlichen Kohleverbrauchs in den USA.

Ein Mitarbeiter, der an 15 Stunden Online-Meetings mit eingeschalteter Kamera teilnimmt, verursacht 9,4 kg CO2 pro Monat. Wenn er das Video ausschalten würde, könnte er die gleiche Menge an Emissionen einsparen, die durch das nächtliche Aufladen eines Smartphones über 3 Jahre (1151 Tage) entstehen.

Für das Mining von Bitcoins wird mehr Energie benötigt, als ganz Neuseeland in einem Jahr verbraucht.

Mit der Energie, die du für das Videostreaming verbrauchst (im Durchschnitt 2 Stunden pro Tag), könntest du mit einem Elektroroller bis zu 3000 km oder 2000 Meilen pro Jahr zurücklegen. Das ist ein Transportbudget von 8 km oder 5 Meilen pro Tag!

Google verbraucht jeden Tag 15.616 MWh Energie, das ist mehr als der Hoover-Staudamm produziert und würde ein ganzes Land mit 1 Million Einwohnern einen Tag lang mit Strom versorgen.

Unser grenzenloser Datenkonsum verbraucht heute dreimal so viel Energie wie alle Sonnenkollektoren der Welt produzieren können. Unser Internet-Wahn funktioniert hauptsächlich mit fossilen Brennstoffen, so dass das Klicken, Scrollen und Streamen für mehr als 870 Millionen Tonnen CO2 verantwortlich ist, was den globalen Erwärmungstrend noch verstärkt.

Jeden Tag umkreisen 281 Milliarden E-Mails unseren Globus, eine wahre Flut digitaler Post. Das Bearbeiten unserer beruflichen Kommunikation verschlingt täglich mehr als 3 Stunden, und wenn wir private Kommunikation dazuzählen, sogar 5 Stunden. Damit verbringen wir mehr als 23 % unseres Arbeitstages oder über 20 Wochen pro Jahr im E-Mail- & Kommunikations-Dschungel. Aber es gibt einen Ausweg: Durch kluges Organisieren von E-Mails, Ordnern, Dateien, das Reduzieren deiner ausgehenden Nachrichten und die Nutzung alternativer Kommunikationsmittel wie Co-Working-Spaces kannst du nicht nur wertvolle Zeit einsparen, sondern auch die Effektivität deiner Arbeit steigern – und vielleicht sogar ein paar digitale Wirbelstürme vermeiden.

WIE MACHE ICH EINEN DIGITAL CLEANUP?

ANLEITUNG FÜR JEDERMANN

  • RÄUME DEIN SMARTPHONE AUF

    Entferne alle Anwendungen, die Du seit einiger Zeit nicht mehr oder nur wenige Male benutzt hast. Sei ehrlich und mutig! Lösch all die unnötigen, vergessenen, alten Apps und Spiele, die Du zwar heruntergeladen, aber noch nicht einmal ausprobiert hast. Du wirst sie auch später nicht mehr benutzen – ganz sicher! Sie verbrauchen aber Energie, auch wenn sie nicht benutzt werden und können monatlich Hunderte von Megabytes an Daten für Updates verbrauchen. Vergesse nicht, alle Benutzerkonten (einschließlich E-Mails) und alle Daten zu löschen, die Du mit 15 Jahren erstellt hast und auf die seit einem Jahrzehnt nicht mehr zugegriffen hast. Das beschleunigt Dein Handy, erhöht die Akkulaufzeit und den verfügbaren Speicher – es lohnt sich immer, so wenig Apps wie nötig zu haben. Überprüfe Deine Fotos und Videos. Indem Du Unnötiges und Duplikate löscht, können Dutzende von Gigabytes an wertvollem Speicherplatz freigesetzt werden.

  • PC ODER LAPTOP AUFRÄUMEN

    Reinige Deinen PC und lösche alle Dateien, die doppelt vorhanden oder unbrauchbar geworden sind. Sortiere Deine Fotos, lösche Duplikate und unscharfe Fotos. Gehe Deine Videos durch und lösche alle unnötigen Dateien. Archiviere die wichtigen Dateien. Du wirst erstaunt sein, welche erstaunlichen Dinge Du auf Deinem Computer finden wirst!

  • RÄUME DEINE MAILBOX AUF

    Sortiere Deine E-Mails nach dem Ater und archiviere alle, die bspw. älter als ein Jahr sind. Melde Dich von Newslettern ab, die Du überhaupt nicht liest. Wähle lange Unterhaltungen aus, selektiere den letzten Gesprächspunkt und LÖSCHE den restlichen Verlauf. Das funktioniert auch wunderbar bei allen Messengern, wie bspw. WhatsApp. Sei mutig und klicke auf die Schaltfläche LÖSCHEN:)

  • NEUE ROUTINEN EINFÜHREN

  • Die Toolbox

    Hier gibt es Infos, Anleitungen und Checklisten für eine erfolgreiche Teilnahme am Digital Cleanup Day.

    WIE ORGANISIERT MAN EINEN DIGITAL CLEANUP?

    LEITLINIEN FÜR ORGANISATIONEN

    Unternehmen und Organisationen können im täglichen Arbeitsablauf Veränderungen vornehmen, die dazu beitragen, den ökologischen Fußabdruck digitaler Systeme deutlich zu verringern. Dies erfordert ein wenig Zeit und die Bereitschaft, strategische Entscheidungen zu treffen und einfache Änderungen vorzunehmen. Wenn Sie über Ihre Arbeitsabläufe nachdenken, müssen Sie bewerten, was funktioniert und was nicht und wie Sie das System für alle besser machen können.

    WARUM SOLLTE SIE DAS INTERESSIEREN?​

    1. Indem Sie das Problem des digitalen Fußabdrucks angehen, reduzieren Sie die Umweltbelastung Ihres Unternehmens und schaffen einen nachhaltigen Arbeitsablauf.
    2. Zu viele Systeme oder halb genutzte Lösungen verringern die Effizienz.
    3. Ein organisiertes und übersichtliches virtuelles Büro erhöht die Zufriedenheit der Mitarbeiter.
    4. Digitale Verschwendung ist teuer für Sie und die Umwelt – jede Minute werden 240 Millionen E-Mails verschickt, von denen 20 % nicht einmal geöffnet werden. Der von Backups und ungenutzten Dateien belegte Platz auf Servern kostet bares Geld – er wird Ihnen monatlich in Rechnung gestellt.
    5. Je weniger vergessene Backups und ungenutzte digitale Systeme Sie besitzen, desto weniger Zeit und Ressourcen werden für die Überwachung und Kontrolle von Protokollen aufgewendet. Folglich gibt es weniger Sicherheitsrisiken und eine geringere Belastung der Server.
    6. Die Organisation und Teilnahme am Digital Cleanup Day stärkt die Moral und den Zusammenhalt des Teams.
    7. Es ist eine teambildende Veranstaltung, ist kostenlos, macht Spaß und hat sowohl einen guten sozialen als auch einen ökologischen Effekt. 
    8. Indem Sie andere Organisationen zur Teilnahme an digitalen Aufräumaktionen einladen, tragen Sie dazu bei, das Bewusstsein für das Thema zu schärfen und in der Gesellschaft eine Diskussion darüber anzustoßen, wie wir das unsichtbare Problem der digitalen Verschmutzung lösen können.
  • WISSEN, WAS MÜLL IST UND WAS NICHT

    Was ist digitaler Abfall in Ihrer Organisation? Welche digitalen Verfahren verursachen einen ökologischen Fußabdruck in Ihrem Unternehmen? Digitaler Abfall kann alles sein, von sinnlosen Kopien über vergessene Backups bis hin zu Kundendatensätzen, die jahrelang nur für den Fall aufbewahrt werden. Aber Ihr digitaler Fußabdruck vergrößert sich auch durch das Hin- und Herschicken von E-Mails mit oder ohne Dateien, die unregelmäßige Nutzung virtueller Arbeitsräume, die Sicherung großer Dateien auf Servern in Echtzeit, lange Besprechungen mit Video-Streaming usw. Eine gute Möglichkeit, dies herauszufinden, besteht darin, sich einen Überblick darüber zu verschaffen, was geschäftskritisch ist, welche Arten von Aufzeichnungen gesetzlich vorgeschrieben sind, und die Effizienz Ihrer digitalen Verfahren zu bewerten.

  • IHREN DIGITALEN ABFALL ERFASSEN

    Finden Sie heraus, wo sich Ihr vergessener digitaler Müll befindet: Prüfen Sie Ihre Sicherungskopien, E-Mails, abgelaufene Unterlagen und Dokumente, was auf Servern gespeichert ist und wo große Dateien aufbewahrt werden.

  • ORGANISIEREN SIE EINEN DIGITAL CLEANUP

    Klären Sie Ihre Mitarbeiter über digitalen Abfall auf und organisieren Sie einen digitalen Aufräumtag mit Ihren Mitarbeitern, an dem Sie sie ermutigen können, ihre privaten und betrieblichen Geräte aufzuräumen. Organisieren Sie einen Wettbewerb oder fordern Sie Ihre Mitarbeiter zur Teilnahme auf. Trennen Sie sich von allem Gerümpel und bewahren Sie geschäftskritische Daten auf Cloud-Servern auf. Beziehen Sie Ihre IT-Abteilung in die Erarbeitung von Lösungen ein, die den verschwenderischen Umgang mit digitalen Daten einschränken.

  • NEUE ROUTINEN EINFÜHREN

    Automatisieren Sie das Löschen abgelaufener Dateien, organisieren Sie den virtuellen Arbeitsplatz so, wie Sie ein Büro organisieren würden, führen Sie weniger und effektivere Videokonferenzen durch, stellen Sie sicher, dass Sie Ihr virtuelles Büro effektiv nutzen, schulen Sie Ihre Mitarbeiter in digitalen Praktiken und geben Sie Systeme auf, die Ihnen nicht gut tun.

  • WOHER WEISS ICH WIEVIEL ICH GELÖSCHT HABE?

    LÖSCHEN VON E-MAILS

    1. Überprüfen Sie die aktuelle Größe Ihres Postfachs.

    Gehen Sie zu Outlook > Datei > Postfacheinstellungen > notieren Sie die Anzahl der freien GB in Ihrem Postfach. Vergessen Sie das nicht, sonst wissen Sie nicht, was Ihre Aufräumarbeiten gebracht haben!

    2. Filtern Sie die E-Mails nach der ältesten und sammeln Sie sie in einem Ordner.

    3. Suchen Sie nach häufigen Namen, Adressen und Wörtern, um ähnliche E-Mails zusammenzufassen, damit Sie sie als Masse behandeln können. Seien Sie mutig und klicken Sie auf die Schaltfläche LÖSCHEN.

    4. Wählen Sie lange Unterhaltungen aus, wählen Sie die neueste und LÖSCHEN Sie alles andere. Wenn auch diese nicht relevant ist, trauen Sie sich, auch die letzte loszuwerden.

    5. Melden Sie sich von allen Newslettern ab, die nicht Ihre tiefere Aufmerksamkeit erregt haben. Sie werden sie in Zukunft sicher nicht mehr lesen.

    6. FYI-E-Mails (zu Ihrer Information) – einfach LÖSCHEN!

    7. OK-E-Mails (Chats mit einer großen Gruppe von Menschen, die Sie auch in anderen Kanälen führen könnten) – einfach LÖSCHEN!

    8. Blockieren Sie unerwünschte Absender. Gehen Sie zu Startansicht > Junk > Absender blockieren.

    9. Schalten Sie E-Mail-Benachrichtigungen von Apps und sozialen Medien aus.

    10. Löschen Sie alte Termine aus Ihren Online-Kalendern. All diese überfälligen Termine stapeln sich in Ihrem Kalenderordner und verursachen digitalen Abfall. Machen Sie das Löschen dieser Termine zu Ihrer wöchentlichen Routine.

    Herzlichen Glückwunsch!
    Sie haben wirklich gute Arbeit geleistet!

    MOBILE SPEICHER AUFRÄUMEN

    1. Notieren Sie den aktuellen Speicherplatz auf Ihrem Mobiltelefon

    • Android-Telefone: Menü > Einstellungen > Speicher
    • iPhones: Einstellungen > Allgemein > Speicher

    Vergessen Sie das nicht, sonst wissen Sie nicht, was Sie bereinigt haben!

    2. Wagen Sie es, alles Unnötige zu löschen

    Ihr Telefon sollte mindestens 1 GB freien Speicherplatz haben. Entfernen Sie alle Anwendungen, die Sie nicht oder nur ein paar Mal benutzt haben. Seien Sie ehrlich und mutig! Löschen Sie all die unnötigen, vergessenen, alten Anwendungen und Spiele, die Sie zwar heruntergeladen, aber nie wirklich benutzt haben. Sie werden sie auch später nicht mehr verwenden – ganz sicher!

    Sie können auch die vorinstallierten Anwendungen Ihres Telefons löschen, aber achten Sie darauf, dass Sie keine Systemanwendungen entfernen.

    3. Kümmern Sie sich um Ihren Cache

    Es lohnt sich, den Cache Ihres Telefons hin und wieder zu leeren.

    • Bei Android-Telefonen gehen Sie zu Einstellungen > Tippen Sie auf die Überschrift Speicher > Suchen Sie die Anwendung, die Sie löschen möchten > Cache löschen
    • Auf iPhones: Einstellungen > Safari > Verlauf und Websitedaten löschen > Verlauf und Daten löschen

    Prüfen Sie auch, wie viel Speicherplatz Ihre Apps belegen, indem Sie Einstellungen > Allgemein > Nutzung (iPhone) aufrufen. Sie sollten die speicherintensivsten Apps löschen und neu installieren. Sie werden überrascht sein, wie viel mehr Speicherplatz Sie dadurch erhalten.

    4. Speichern Sie Ihre wichtigen Dokumente in der Cloud und Fotos und Videos auf externen Festplatten.

    Brauchen Sie wirklich zehn Versionen desselben Bildes, oder können Sie nur die beste speichern? Es ist typisch, dass Sie Ihre wertvollsten Erinnerungen NUR auf Ihrem Telefon aufbewahren, und das ist ein großes Risiko, sie alle auf einmal zu verlieren! Speichern Sie daher Ihre persönlichen Fotos und Videos auf externen Festplatten und Ihre wichtigen Dokumente in den Cloud-Diensten wie iCloud, Dropbox oder Microsoft OneDrive.

    Auf externen Festplatten sind Ihre Bilder und Videos sicher, ohne dass sie Platz auf Ihrem Handy wegnehmen. Externer Speicher ist eine kostengünstige Möglichkeit, Ihre Erinnerungen zu speichern, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass sie verloren gehen. Wenn Sie das noch nicht getan haben, ist es jetzt an der Zeit, damit anzufangen!

    5. Gehen Sie zur ursprünglichen Speichergröße Ihres Handys zurück – sehen Sie sich die Zahl an, die Sie zu Beginn aufgeschrieben haben, überprüfen Sie dann die aktuelle Größe und rechnen Sie nach – wie viele GB konnten Sie löschen?

    6. Gehen Sie schließlich zurück zu unserer Kampagnenseite und tragen Sie die Anzahl der gelöschten Gigabytes ein. Wenn Sie mit dem Aufräumen weitermachen wollen, können Sie sich erneut beteiligen und die neuen Zahlen eintragen.

    Herzlichen Glückwunsch!
    Sie haben wirklich gute Arbeit geleistet!